Informationen aus dem AK Mensa

„Schulessen soll abwechslungsreich, farbig, ernährungsphysiologisch ausgewogen sein und zur Leistungsfähigkeit der Schüler beitragen.“

… dies kann man im „DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“ nachlesen.Vor diesem Hintergrund hat der AK Mensa mit Unterstützung der Insiva, als Mensabetreiber, in den letzten Wochen eine Rohkostaktion durchgeführt:

Innerhalb einer Woche wurden dem von den Schülern sehr häufig gewählten Gericht ‚Nudeln mit Soße‘ im täglichen Wechsel verschiedene Gemüsesorten in Form einer Rohkost-Garnitur beigefügt. Die bei der Tellerrückgabe ermittelten Rückläufer wurden in die Kategorien ‚Rohkost komplett gegessen‘, ‚teilweise gegessen‘ und ‚komplett zurück‘ differenziert und ausgewertet. Auf Wunsch bekamen auch Kinder, die andere Gerichte gewählt haben, die Rohkostgarnitur auf den Teller.

Die Aktion wurde insgesamt bei den Schülern gut angenommen.  Es war erkennbar, dass einzelne Rohkostsorten wie Gurke und Karotte bei den Schülern beliebter sind als andere und dass es deutliche Unterschiede zwischen Grundschülern und Schülern der weiterführenden Schulen gibt. Die angebotene Rohkost wurde von den älteren Schülern besser angenommen als von den Grundschülern.

Aktuell sind wir noch in Abstimmung mit der Insiva wie eine mögliche dauerhafte Fortführung des Rohkostangebots aussehen könnte.

 

Erfolge hinsichtlich Wartezeiten

Auf Grund der Einführung der Benachrichtigungsfunktion, sobald das Guthaben auf der Mensakarte unter 15 Euro sinkt, konnten die Wartezeiten an der Kasse spürbar verkürzt werden. Diese neue Funktion wird von vielen Eltern genutzt und vermeidet an der Kasse ‚Überraschungen‘ über mangelndes Guthaben auf der Karte.

Auch die neue Platzierung der Speisepläne in der Mensa sowie am SGH verhelfen zu einer schnelleren Entscheidungsfindung an der Essensausgabe.

Insgesamt konnten wir im Hinblick auf die Wartezeiten eine deutliche Verbesserung wahrnehmen.

Ein herzliches Dankeschön…

Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligte für die Unterstützung – insbesondere auch an Herrn Drocur, der regelmäßig an unseren Arbeitskreistreffen teilgenommen und unsere Arbeit immer mit konstruktiven Vorschlägen unterstützt hat.

Mensakartenguthaben + Speisepläne

Liebe Schüler und Schülerinnen, liebe Eltern,

die Umfrage des AK Mensa hatte ergeben, dass die langen Schlangen an der Essensausgabe und Kasse für viele Schüler und Schülerinnen lästig sind, da dadurch oft nur sehr wenig Zeit zum Essen bleibt. Wir arbeiten daran, das zu verbessern und haben zwei erste Ergebnisse:

1. Damit es nicht mehr vorkommt, dass jemand beim Bezahlen merkt, dass die Mensakarte leer ist, kann man sich ab sofort eine E-mail schicken lassen, sobald der Kontostand unter 15 Euro sinkt. Dann ist genug Zeit, die Karte wieder aufzuladen.

Damit diese E-mail verschickt werden kann, muss natürlich eine Adresse angegeben werden. Das geht so:

– Bei https://laengenholz.sams-on.de mit Kartennummer und Passwort anmelden.

– Unter „mein Ausweis“ die E-mail-Adresse eingeben (zwei Mal, damit man merkt, wenn man sich vertippt hat)

– Auf „Ändern“ klicken. Dann bekommt man eine Mail an die angegebene Adresse geschickt und muss noch einmal auf den Link gehen, der in der Mail angegeben ist.

Mit Hilfe dieser E-mail-Adresse ist es dann auch einfacher, ein neues Passwort zu beantragen, falls man seins vergessen haben sollte, weil das System dann ja schon eine Mail-Adresse hat, an die es das schicken kann.

Und bitte, liebe Eltern, vergessen Sie nicht, beim Aufladen der Mensakarten auf dem Überweisungsformular die Nummer der Karte und den Namen des Kindes anzugeben. Sonst ist es für die, die die Überweisung bearbeiten, ziemlich mühsam, das Geld der richtigen Karte zuzuordnen.

2. Weil die Schlange an der Ausgabetheke auch deswegen manchmal lang ist, weil Schüler/Schülerinnen erst so spät sehen, was es denn zu essen gibt, und sich dann noch entscheiden müssen, versuchen der AK und Insiva den Speiseplan sichtbarer auszuhängen.

 

Feedback zur Mensa-Umfrage

Ein herzliches „DANKE“ des AK Mensa an alle Eltern, Schüler/-innen und Lehrer/-innen für die zahlreichen Rückmeldungen zu unserer Umfrage!

Uns gingen insgesamt 73 Rückmeldungen zu – zum größten Teil aus den Reihen des Schickhardt-Gymnasiums. Dies macht deutlich, dass das Thema ‚Mensa‘ an dieser Schule von Wichtigkeit ist.

Inzwischen haben wir die Rückmeldungen ausgewertet und thematisch strukturiert. Insbesondere die Punkte ‚Warteschlange an den Kassen‘ und ‚Geschmack der Nudeln / Soßen‘ wurden überproportional häufig genannt und somit als Kernprobleme identifiziert. Es gab jedoch auch viele Rückmeldungen zum Service, Speiseauswahl, Salattheke, Qualität allgemein, dem Ambiente, und, und, und….

Wir erstellen nun in den kommenden Wochen einen Aktionsplan um – in Zusammenarbeit mit Vertretern der Stadt, der Schulen des Schulzentrums Längenholz und dem Mensabetreiber – möglichst viele Vorschläge und Kritikpunkte in die Tat umzusetzen.

Wir werden Sie / Euch regelmäßig auf den Seiten des AK Mensa über den Fortschritt unserer Gespräche informieren.

Zusätzlich freuen wir uns weiterhin über Lob, Kritik und Anregungen hinsichtlich des Essens und der Mensa an ak.mensa@eltern-sgh.de.

Der neue AK Mensa bittet um Kritik und Anregungen

Liebe Eltern, Lehrer und Lehrerinnen, Schüler und Schülerinnen des SGH,

in den letzten Monaten haben sich die Beschwerden über die Mensa gehäuft. Deswegen hat sich ein „Arbeitskreis Mensa“ gebildet, der versuchen möchte, Qualität von Essen und Service zu verbessern. Ansprechpartnerinnen am SGH sind im Moment: Barbara Joos, Birgit Staemmler-Fricke, Vera Baumbusch-Ober, Monika Beck und Doris Kaiser.

Als erstes brauchen wir Informationen von Lehrern/Lehrerinnen und Eltern, ganz besonders aber auch von den Schülern und Schülerinnen: Was genau ist gut an der Mensa? Was genau ist nicht so gut? Was könnte man besser machen? Hat jemand vielleicht schon eine konkrete Idee?

Je mehr und je konkretere Kritik, Lob und Anregungen wir bekommen, desto besser können wir versuchen etwas zu bewegen. Natürlich sagen wir niemandem, wer welche Kritik hatte. Seien Sie/Seid also bitte ganz offen und ehrlich.

Wir bitten also um ganz viele Rückmeldungen mit ganz vielen Kritikpunkten (und Lob natürlich auch!) an ak.mensa@eltern-sgh.de. Einsendeschluss ist Donnerstag, der 22.2. (Donnerstag nach den Faschingsferien).

Vielen Dank schon jetzt. Wir freuen uns auf Ihre und Eure Antworten.

Viele Grüße

Der AK Mensa