Newsletter März 2019

Liebe Schüler, Eltern, Lehrer und Interessierte des Schickhardt-Gymnasiums,

mit dieser Ausgabe des Newsletters möchten wir Ihnen und Euch einen Einblick in die aktuelle Elternarbeit sowie die Arbeitskreise (AKs) der Eltern am SGH geben.

Allgemeines

Im vergangenen Schulhalbjahr waren für den Elternbeirat der Unterichtsausfall, die längerfristige Schulentwicklung sowie die Mitwirkung der Eltern an der Schule Thema.

Unterichtsausfall

Mit ca. 7% liegt die Anzahl der Stunden, die am SGH ausfallen, nahe am Landesdurchschnitt. Natürlich ist diese Zahl zu hoch, aber die Einflussmöglichkeiten für uns Eltern sind beschränkt. Längerfristig ist nur durch eine Änderung in der Bildungspolitik eine dauerhafte Verbesserung zu erwarten; z.B. fordert die Arbeitsgemeinschaft Elternbeiräte an Gymnasien im Regierungsbezirk Stuttgart eine 110-prozentige Unterrichtsversorgung.

Neue 5er

Auf längere Sicht ist es für das Schickhardt-Gymnasium wichtig, genügend neue Schüler zu gewinnen und damit das bunte und abwechslungsreiche Leben an der Schule zu erhalten und auszubauen. Der Elternbeirat hat die Schule beim Tag der offenen Tür sowie bei der Anmeldung der neuen Fünftklässler unterstützt. Dabei haben wir die Eltern der neuen Schüler herzlich begrüßt, beim Ausfüllen der Formulare unterstützt oder auch allgemeine Fragen zum Schulalltag beantwortet.

Vielen Dank für ihren Einsatz an Andrea Seitz, Katja Denu, Lisa Schiffer, Kersten Alward, Claudia Bartsch, Anja Hübner und Astrid Andersson!

Schulkonferenz

Die Eltern am SGH sind auch in der Schulkonferenz, dem wichtigsten Mitwirkungsgremium an der Schule, vertreten. Neben dem Elternbeiratsvorsitzenden wurden auf der ersten Elternbeiratssitzung Claudia Bartsch, Elisabeth-Maria Schiffer und Anja Hübner als Vertreter sowie Kersten Alward, Andrea Köcher und Bianca Tagliarini als Stellvertreter gewählt.

Sonstiges

Mehrere Lehrer des SGH haben einen neuen Arbeitskreis zum Thema “Umgang mit Tod” gegründet und bitten um Unterstützung durch Eltern. Ansprechpartner ist Herr Schmid .

Die nächste Sitzung des Elternbeirats findet voraussichtlich am 29.4.2019 um 18:30 Uhr statt. Wir werden rechtzeitig eine Einladung schicken.

Ansprechpartner: Claudia Bartsch

Internet

In den letzten Monaten haben uns die Themen eMail-Verteiler, Homepage und Automatisierung beschäftigt.

eMail-Verteiler

Durch die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU musste die Schule von allen Eltern eine schriftliche Genehmigung zur Verwendung der eMail-Adresse einholen. Wir unterstützen die Schule bei der Verwaltung der Verteiler, so dass es für uns einige hundert Datensätze zu aktualisieren gab.

Homepage

Wir haben den Förderverein “Freunde des SGH” bei der Veröffentlichung des kompletten Archivs des “Spickzettel” unterstützt. Hier haben wir ca. 500 Seiten gescannt, bearbeitet und als PDF im Volltext veröffentlicht:

alle Ausgaben des “Spickzettel”
alle Ausgaben des “Spickzettel”

Automatisierung

Auch an der automatischen Sicherung und Wiederherstellung der Daten für die Homepage des Elternbeirats, der “Freunde” und des Herrenberger Gesamtelternbeirats haben wir gearbeitet. Für alle genannten Projekte werden tägliche, wöchentliche, monatliche und jährliche Sicherungskopien angelegt, so dass wir im Falle eines Falles schnell wieder einsatzbereit sind.

Automatisierung mit Pipeline
Automatisierung mit Pipeline

SPAM

Leider landen gelegentlich Mails der Elternverteiler im SPAM-Ordner. Für die zweite Hälfte des Schuljahres haben wir uns vorgenommen, die Konfiguration des Mail-Servers zu verbessern. Außerdem möchten wir die “Spickzettel” im Volltext durchsuchbar machen.

Mitmachen

Wir würden uns freuen, wenn weitere Eltern zu uns stoßen, die uns bei den kleinen und großen Aufgaben zum Thema Internet unterstützen. Ganz aktuell suchen wir Beratung durch einen Experten für eMail (Postfix).

Ansprechpartner: Steffen Uhlig

Mensa

Der AK Mensa trifft sich am SGH, besteht aber aus Vertretern und Vertreterinnen des SGH, der Theodor-Schüz-Realschule und der Pfalzgraf-Rudolf-Schule.

Gegründet wurde der AK, weil sich im Herbst 2017 Beschwerden über die Mensa häuften. Deswegen haben wir eine Umfrage durchgeführt, gelegentlich Probe gegessen und Abläufe beobachtet und viele Diskussionen mit der Stadt und dem Mensabetreiber geführt.

Ergebnisse

Die wichtigsten Ergebnisse des AK Mensa sind bisher:

  1. Der Speiseplan ist in der Mensa besser zu sehen und wird in allen Schulen gut sichtbar ausgehängt.
  2. Es gibt eine Erinnerungsmail, wenn das Guthaben auf der Karte unter 15 Euro fällt.
  3. Die Wartezeiten wurden verkürzt und sollen weiter verkürzt werden.
  4. Aus “Nudeln mit Soße” wurde “Nudeln mit Soße und Rohkost/Gemüse”.
  5. Tetrapacks gibt es in der Mensa nicht mehr.
  6. Es gibt wieder ein regelmäßiges “Nutzergremium Mensa”, bei dem Betreiber, Stadt und Schulen über Neuerungen, Probleme und deren Lösungen reden.
  7. Am 8. April findet ein Vortrag von der Ernährungswissenschafterin Dr. Schilling statt für Eltern, Schüler und Lehrer mit Informationen und Tipps für gesundes, aber trotzdem leckeres Essen.
Vortrag “Gesunde Ernährung”
Vortrag “Gesunde Ernährung”

Wir haben außerdem festgestellt, dass das Essen in der Mensa eigentlich gar nicht schlecht ist und die Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen dort freundlich sind, wenn man zu ihnen freundlich ist.

Trinkbrunnen

Hilfe brauchen wir für unser nächstes Projekt: einen Trinkbrunnen in der Mensa. Obwohl alle drei Schulen inzwischen Trinkbrunnen haben (bzw. in Kürze haben werden), es ist unsinnig, dass man vor dem Mittagessen erst die Flasche in der Schule füllen muss, weil es in der Mensa kein kostenloses Wasser zum Trinken gibt. Baulich ist ein Trinkbrunnen machbar, aber wir müssen klären, ob er genutzt würde, was er kostet und wer ihn bezahlt, einbaut, wartet usw.

Dabei würden wir uns über Unterstützung freuen!

Ansprechpartner: Birgit Fricke

Verkehr

Seit Beginn des Schuljahres 2018/19 war der AK Verkehr zu folgenden Themen aktiv:

Nikolausaktion

Wir haben die Nikolausaktion des ADFC und der Stadt Herrenberg unterstützt. Hier wurden Schokoherzen an die Radfahrer verteilt die mit richtiger Beleuchtung ausgestatten waren. Die Radfahrer, die noch nicht mit Licht ausgestattet waren, erhielten einen Gutschein, der bei den örtlichen Fahrradfachgeschäften eingelöst werden konnte. Kontrolliert wurden 217 Schüler/innen 152 Fahrräder waren gut ausgestattet die restlichen 65 erhielten Gutscheine. Unter anderem hat der Gäubote darüber berichtet.

Verkehrssicherheitstag

Im Sommer wird es am 22. Juli wieder den Verkehrssicherheitstag für die 8. Klassen geben; hier wird der AK Verkehr auch wieder unterstützend dabei sein.

Mitmachen

Der AK Verkehr vertritt die Interessen der Eltern, nimmt Beschwerden rund um den Bus-, Bahn- und Straßenverkehr auf und versteht sich als Vermittler zwischen Eltern, Polizei und den Verkehrsverbünden bzw. der Stadtverwaltung. Wir kommunizieren mit der Stadt, Polizei, den Busunternehmen, Schulleitungen und natürlichen den Schüler/innen. Für das Längenholzschulzentrum gibt es zum Thema Verkehr einen eigenen Flyer.

Wenn Sie Interesse haben, im AK Verkehr mitzuarbeiten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind dankbar für jede Unterstützung.

Ansprechpartner: Vanessa Scholz

Berufsorientierung (Bogy)

Wir sind ein Arbeitskreis von Eltern des SGH in Zusammenarbeit mit Herrn Holderried, der das BOGY Thema am SGH verantwortet. Unsere Zielgruppe sind die Schüler der Oberstufe und der 10. Klasse, für die wir Angebote anbieten, die die Schülerinnen und Schüler bei der persönlichen Entscheidungsfindung unterstützen sollen.

Der Arbeitskreis organisiert u.a. Informationveranstaltungen während der Projektwoche im Sommer; dabei stellen z.B. Studenten das Duale Studium vor. Diese Veranstaltungen der letzten Schuljahre stießen auf ein großes Interesse bei den Schülern.

Zudem werden Firmenexkursionen durchgeführt, die nächste Veranstaltung ist für den Mai in Planung. Eventuell werden weitere Exkursionen diesen Sommer auch während der Projektphase stattfinden.

Wir stellen eine Übersicht von relevanten Bildungsmessen zusammen, die an die Eltern der Jahrgänge 10-12 geht.

Wir bitten um Unterstützung von Eltern – sei es ein einmaliges Event bei einer Firma zu arrangieren, oder auch um eine Mitarbeit im AK. Wir treffen uns ca. 2-3 Mal im Jahr mit Herrn Holderried, dazu kommt der Zeitaufwand, eine Exkursion oder einen Referenten zu organsieren.

Ansprechpartner: Bettina Kirchhoff

Gesamtelternbeirat (GEB)

Der Gesamtelternbeirat (GEB) vertritt die Interessen der Eltern von ca. 5000 Schülern gegenüber den Schulen, dem Schulträger (Stadt Herrenberg) und den Schulbehörden. Circa viermal im Schuljahr treffen sich die Elternbeiratsvorsitzenden aller 14 Herrenberger Schulen und / oder deren Vertreter an wechselnden Schulstandorten.

Zur Sitzung Ende Februar waren auch zwei Vertreter der Stadtverwaltung Herrenberg eingeladen:

Herr Roller (Leiter Familie, Bildung und Soziales) und Herr Rudolph (Leiter Gebäudemanagement) informierten zu den Themen Masterplan Schulen, Mensa und Ganztagesbetreuung in den Teilorten.

Der “Masterplan Schulen” setzt sich aus dem Sanierungsplan (bauliche Notwendigkeiten) und dem Schulentwicklungsplan zusammen; mit Beteiligung von Schulen, Jugend und Gemeinderäten soll im März 2020 eine endgültige Fassung im Gemeinderat verabschiedet werden.

Da das SGH mit großer Präsenz vertreten war, haben wir die Gelegenheit genutzt und mit Nachdruck sowohl auf den Rückstand im Digitalausbau, als auch mehrfach auf die aktuellen baulichen Missstände hingewiesen!

Die Situation der Mensa Längenholz hat sich deutlich verbessert, was der guten Arbeit des schulübergreifenden AK Mensa zu verdanken ist, die hier ausdrücklich gelobt wurde!

Weitere Themen der Sitzung waren unter anderem die Umsetzung der neuen Datenschutzverordnung und die Abstimmung zum Bündnis “Herrenberg bleibt bunt”.

Sultan Dalkilic und Lisa Schiffer, die aktuellen Vertreter des SGH im GEB, wurden Anfang des Schuljahres auf der ersten Elternbeiratssitzung für das aktuelle Schuljahr gewählt; sie informieren die Elternvertreter über die Themen jeweils in der nächstfolgenden Elternbeiratssitzung.

Die nächste Sitzung des GEB findet im Mai 2019 statt.

Ansprechpartner: Lisa Schiffer

Entlastung und Neuwahl der Vorsitzenden des Elternbeirats

Bei der ersten Sitzung des Elternbeirats im neuen Schuljahr 2018/2019 am 3. Oktober 2018 standen diverse Neuwahlen auf der Tagesordnung – allen voran die Neuwahlen der Vorsitzenden des Elternbeirats des Schickhardt-Gymnasiums Herrenberg.

Nach der Ausführung des bisherigen Elternbeiratsvorsitzenden Steffen Uhlig zur zurückliegenden Amtszeit wurde einstimmig die Entlastung des Elternbeiratsvorsitzenden Steffen Uhlig sowie seiner Stellvertreterin Claudia Bartsch beschlossen.

Da sich Steffen Uhlig und Claudia Bartsch dankenswerter Weise bereit erklärt haben, für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen – Gegenkandidaten gab es keine – konnten die Neuwahlen zügig und einstimmig durchgeführt werden.

Beide werden erneut als gleichberechtigte „Doppelspitze“ fungieren. Da jedoch die Formalien vorsehen, dass Vorsitz und Stellvertreter gewählt werden müssen, wurde

  • Steffen Uhlig zum Vorsitzenden des Elternbeirats und
  • Claudia Bartsch zur stellvertretenden Elternbeiratsvorsitzenden

gewählt.

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl und vielen Dank, dass ihr eure Zeit und Energie in dieses Amt einbringt!

Informationen aus dem AK Mensa

„Schulessen soll abwechslungsreich, farbig, ernährungsphysiologisch ausgewogen sein und zur Leistungsfähigkeit der Schüler beitragen.“

… dies kann man im „DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“ nachlesen.Vor diesem Hintergrund hat der AK Mensa mit Unterstützung der Insiva, als Mensabetreiber, in den letzten Wochen eine Rohkostaktion durchgeführt:

Innerhalb einer Woche wurden dem von den Schülern sehr häufig gewählten Gericht ‚Nudeln mit Soße‘ im täglichen Wechsel verschiedene Gemüsesorten in Form einer Rohkost-Garnitur beigefügt. Die bei der Tellerrückgabe ermittelten Rückläufer wurden in die Kategorien ‚Rohkost komplett gegessen‘, ‚teilweise gegessen‘ und ‚komplett zurück‘ differenziert und ausgewertet. Auf Wunsch bekamen auch Kinder, die andere Gerichte gewählt haben, die Rohkostgarnitur auf den Teller.

Die Aktion wurde insgesamt bei den Schülern gut angenommen.  Es war erkennbar, dass einzelne Rohkostsorten wie Gurke und Karotte bei den Schülern beliebter sind als andere und dass es deutliche Unterschiede zwischen Grundschülern und Schülern der weiterführenden Schulen gibt. Die angebotene Rohkost wurde von den älteren Schülern besser angenommen als von den Grundschülern.

Aktuell sind wir noch in Abstimmung mit der Insiva wie eine mögliche dauerhafte Fortführung des Rohkostangebots aussehen könnte.

 

Erfolge hinsichtlich Wartezeiten

Auf Grund der Einführung der Benachrichtigungsfunktion, sobald das Guthaben auf der Mensakarte unter 15 Euro sinkt, konnten die Wartezeiten an der Kasse spürbar verkürzt werden. Diese neue Funktion wird von vielen Eltern genutzt und vermeidet an der Kasse ‚Überraschungen‘ über mangelndes Guthaben auf der Karte.

Auch die neue Platzierung der Speisepläne in der Mensa sowie am SGH verhelfen zu einer schnelleren Entscheidungsfindung an der Essensausgabe.

Insgesamt konnten wir im Hinblick auf die Wartezeiten eine deutliche Verbesserung wahrnehmen.

Ein herzliches Dankeschön…

Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligte für die Unterstützung – insbesondere auch an Herrn Drocur, der regelmäßig an unseren Arbeitskreistreffen teilgenommen und unsere Arbeit immer mit konstruktiven Vorschlägen unterstützt hat.

Mensakartenguthaben + Speisepläne

Liebe Schüler und Schülerinnen, liebe Eltern,

die Umfrage des AK Mensa hatte ergeben, dass die langen Schlangen an der Essensausgabe und Kasse für viele Schüler und Schülerinnen lästig sind, da dadurch oft nur sehr wenig Zeit zum Essen bleibt. Wir arbeiten daran, das zu verbessern und haben zwei erste Ergebnisse:

1. Damit es nicht mehr vorkommt, dass jemand beim Bezahlen merkt, dass die Mensakarte leer ist, kann man sich ab sofort eine E-mail schicken lassen, sobald der Kontostand unter 15 Euro sinkt. Dann ist genug Zeit, die Karte wieder aufzuladen.

Damit diese E-mail verschickt werden kann, muss natürlich eine Adresse angegeben werden. Das geht so:

– Bei https://laengenholz.sams-on.de mit Kartennummer und Passwort anmelden.

– Unter „mein Ausweis“ die E-mail-Adresse eingeben (zwei Mal, damit man merkt, wenn man sich vertippt hat)

– Auf „Ändern“ klicken. Dann bekommt man eine Mail an die angegebene Adresse geschickt und muss noch einmal auf den Link gehen, der in der Mail angegeben ist.

Mit Hilfe dieser E-mail-Adresse ist es dann auch einfacher, ein neues Passwort zu beantragen, falls man seins vergessen haben sollte, weil das System dann ja schon eine Mail-Adresse hat, an die es das schicken kann.

Und bitte, liebe Eltern, vergessen Sie nicht, beim Aufladen der Mensakarten auf dem Überweisungsformular die Nummer der Karte und den Namen des Kindes anzugeben. Sonst ist es für die, die die Überweisung bearbeiten, ziemlich mühsam, das Geld der richtigen Karte zuzuordnen.

2. Weil die Schlange an der Ausgabetheke auch deswegen manchmal lang ist, weil Schüler/Schülerinnen erst so spät sehen, was es denn zu essen gibt, und sich dann noch entscheiden müssen, versuchen der AK und Insiva den Speiseplan sichtbarer auszuhängen.

Feedback zur Mensa-Umfrage

Ein herzliches „DANKE“ des AK Mensa an alle Eltern, Schüler/-innen und Lehrer/-innen für die zahlreichen Rückmeldungen zu unserer Umfrage!

Uns gingen insgesamt 73 Rückmeldungen zu – zum größten Teil aus den Reihen des Schickhardt-Gymnasiums. Dies macht deutlich, dass das Thema ‚Mensa‘ an dieser Schule von Wichtigkeit ist.

Inzwischen haben wir die Rückmeldungen ausgewertet und thematisch strukturiert. Insbesondere die Punkte ‚Warteschlange an den Kassen‘ und ‚Geschmack der Nudeln / Soßen‘ wurden überproportional häufig genannt und somit als Kernprobleme identifiziert. Es gab jedoch auch viele Rückmeldungen zum Service, Speiseauswahl, Salattheke, Qualität allgemein, dem Ambiente, und, und, und….

Wir erstellen nun in den kommenden Wochen einen Aktionsplan um – in Zusammenarbeit mit Vertretern der Stadt, der Schulen des Schulzentrums Längenholz und dem Mensabetreiber – möglichst viele Vorschläge und Kritikpunkte in die Tat umzusetzen.

Wir werden Sie / Euch regelmäßig auf den Seiten des AK Mensa über den Fortschritt unserer Gespräche informieren.

Zusätzlich freuen wir uns weiterhin über Lob, Kritik und Anregungen hinsichtlich des Essens und der Mensa an ak.mensa@eltern-sgh.de.